Tantieme laufende Beitragszahlung

Soweit die Finanzierung in Form laufender Beiträge erfolgen soll, bietet sich für diese Personengruppe insbesondere die rückgedeckte Unterstützungskasse an.

Der Arbeitgeber wird dazu Mitglied in der überbetriebliche Versorgungskasse e. V. Die Unterstützungskasse schließt zur Finanzierung der gewünschten Leistung eine Rückdeckungsversicherung ab, die kongruent (deckungsgleich) die Leistungen abbildet. In der Leistungsphase zahlt die Unterstützungskasse die Leistungen aus der Rückdeckungsversicherung direkt an den Versorgungsberechtigten aus.

Die Unterstützungskasse eignet sich besonders dazu, hohe Versorgungszusagen abzudecken, da quasi unbegrenzte Beitragszahlungen zulässig sind. Dafür muss die Beitragszahlung jedoch stets laufend erfolgen.

Rechtliche Rahmenbedingungen

  • Beiträge sind für den Arbeitnehmer nicht lohnsteuerpflichtig (quasi unbegrenzt)
  • Der Arbeitgeber kann die Beiträge zur Unterstützungskasse als Betriebsausgabe abziehen
  • Spätere Leistungen sind als Versorgungsbezüge „wie Arbeitslohn“ steuerpflichtig, die lohnsteuerliche Abwicklung führt die Unterstützungskasse durch
  • Beiträge an die Unterstützungskasse müssen laufend erbracht werden und können nur im Ausnahmefall reduziert werden
  • Die Zusage ist weder nach HGB, noch nach EStG bilanzierungspflichtig

 gehe zu Zahlungen aus Einmalbeitrag

zurück zur bAV